Reise an die West Küste

Zweimonatiger Roadtrip von Mississauga in Ontario nach Whistler in British Columbia und wieder zurück

Jeep Upgrade Wir nahmen uns viel Zeit, um nach Whistler zu fahren, 18 Tage, um genau zu sein. Wir reservierten den Whistler RV Park and Campground Anfang des Jahres, mussten das Datum aufgrund von COVID-Beschränkungen um 3 Monate verschieben. Jetzt hatten wir mehr Zeit, um den Jeep auszubauen. Die Boxen auf dem ARS Pro Roof Rack waren eine der Verbesserungen, um alle wichtigen Ausrüstungsgegenstände für Offroad- und Jeep-Overlanding zu verstauen. Der Wind Deflector war Teil dieser Verbesserungen in der Hoffnung, den Benzinverbrauch auf der langen Reise zu reduzieren. Wir brauchten nie 20 Liter auf 100 km wie in den Jahren zuvor. Wir denken, dass es sich gelohnt hat, aber auf der letzten Seite erzählen wir die Geschichte von unseren Gadgets und Upgrades, die gut funktionierten und denen, die nicht funktionierten. Du kannst direkt dorthin springen, aber du wirst nichts über die Offroad-Ausflüge und Cafés an unerwarteten Orten erfahren. Ja, verlasse diese Chronik und springe zur Letzten Seite

Sault Ste. Marie, Ontario
Truck Stop Am ersten Tag fuhren wir ca. 700 km und haben die Nacht auf einem Truck Stop verbracht. Es war das Husky House östlich von Sault Ste. Marie. Es war laut. Bei manchen Lastwagen läuft ein Kühlagregat oder der Motor die ganze Nacht. Aus unerklärlichen Gründen parkt IMMER einer neben uns. Aber das Frühstück im Husky House liess uns die unruhige Nacht vergessen. Sie sind bekannt für die grossen Portionen und das gute Essen zu einem tollen Preis.

Thunder Bay, Ontario
Metropolitan Moose Beanery & Cafe Zwei Nächte im Kakabeka Falls Provincial Park nördlich von Thunder Bay. Der Wasserfall war noch da, aber der Wasserstand war sehr niedrig. Nicht wie das donnernde Spektakel aus den Vorjahren.
Weniger als einen Kilometer vom Parkeingang entfernt befindet sich ein idyllisch aussehendes Café, das Metropolitan Moose Café im Dorf Kakabeka Falls. Wir haben uns vorher nie die Zeit genommen, jetzt leisteten wir uns einen Kaffee und etwas Süsses. Wir entspannten uns auf der Terrasse und sahen den Autos und Personen nach.

James Whalen Tug "Entdecken" auf der Thunder Bay-Website hat uns zum James Whalen Tug (Schleppboot) im Kaministiquia River Heritage Park gelockt. Wir parkten unseren Jeep, voll beladen mit allerlei Campingausrüstung und dem Versprechen von viel Pfandhausmaterial im Inneren. Wir bemerkten einen Pickup mit zwei dubiosen Personen und machten ein Foto vom Nummernschild. Hey, besser Vorsicht als Nachsicht. Wir gingen Richtung Schleppboot und der Fahrer fragte uns, ob wir Hilfe brauchten. Wir begannen ein Gespräch und wie sich herausstellte, war der Fahrer ein pensionierter Polizist und die Beiden genossen ihren Tim's Double-Double (Tim Horton Café mit zwei Zucker und zwei Crème). Wir hatten ein interessantes Gespräch über Thunder Bay, Politik und Jagen. Wir lieben diese Begegnungen.

Mission Island Sie empfahlen, die Mission Marsh Conservation Area auf Mission Island zu besuchen. Es ist ein ruhiger Ort, um dem Stadtlärm zu entfliehen. Der einzige Weg dorthin führt über zwei Brücken von Thunder Bay nach McKellar Island und dann nach Mission Island.

McKellan Island McKellan Island

Manitoba
Manitoba Highway Manitoba im Süden ist vorwiegend Ackerland und flach. Wir würden gerne eines Tages den nördlichen Teil erkunden. Die aktuellen Beschränkungen erlauben nur das Durchfahren der Provinz.

Saskatchewan Landing Provincial Park
Trailer Life Wir kehrten für drei Nächte zum Sask Landing Provincial Park zurück. Wir suchten uns den gleichen Standort wie letztes Jahr aus, da wir wissen, dass um uns herum viel Platz ist. Niemand wurde gestört, als wir unsere YouTube Abos nachholten.
Die Hauptattraktionen des Parks sind Golf und Bootfahren, die beiden Wege sind kurz und interessant.

Bison Rubbing Stone Ganz in der Nähe unseres Campingplatzes fanden wir einen kurzen einspurigen Weg mit einem Grasstreifen in der Mitte. Wir hatten seit einiger Zeit keine Offroad-Fahrten mehr gemacht und konnten nicht widerstehen. Wir fuhren natürlich nur auf dem erlaubten Weg. Jedenfalls drehten wir beim Bison Rubbbing Stone um. Es ist genau das, was der Name andeutet. Bison rieben sich an dem Stein, um sich ihrem schweren Winterpelz zu entledigen. Wir haben uns nicht viel dabei gedacht, als wir diesen Felsen sahen, aber ein anderer befindet sich im Grasslands National Park. Eine Furche umgab den Felsen mit den Hufspuren von Bison. Zweifellos ein aktiver Reibestein, wie der nik-nik bestätigte. Der Name nik-nik stammt aus der Sioux-Sprache und bezieht sich auf den Bisondung.

Der zweite Weg war die Rings, Ruts und Remnants (Ring, Furche und Überreste). Die Ringe sind ein Kreis aus Steinen oder Tipi-Ringen. Die Furchen stammen von Planwagen und Pferden. Die Überreste von den Siedlern Anfang 1900. Der Ofen ist ein Gurney-Oxford 92-16. Es war damals ein beliebter Ofen, wie dieser Katalog von www.StoveBook.com zeigt. Die Ringe waren nicht so leicht zu erkennen, aber die Schilder entlang des Weges sind sehr informativ.

Rings Rings

Grasslands National Park Wir wollten einen ganzen Tag im Grasslands National Park, etwa 200 km südlich, verbringen. Wir kamen dort um die Mittagszeit an. Unsere Erwartungen bezüglich des "Grass"-Landes erwies sich Zeitaufwendiger. Wir verliessen den Park in der Abenddämmerung und fuhren vorsichtig auf dem Highway 4 nach Norden. Wir kamen an vielen Hirschen und Rehen vorbei, die entlang der Strasse fütterten.
icon Mehr über den Grasslands National Park findest du auf den nächsten Seiten.

Auf dem Weg nach Westen in die Rocky Mountains mussten wir in unserem üblichen Café in Maple Creek, dem Daily Grind, Halt machen. Dies war das dritte Jahr, wo wir hier einen Halt machten. Manchmal ist es schön zu sehen, dass sich nicht alles ändert. Die kunstvoll gearbeiteten Strassenornamente und Schilder aus Metall heissen die Besucher willkommen.

Maple Creek Banner

Bow Valley Pronvincial Park in Alberta
Kananaskis Valley Eine Übernachtung in Medicine Hat und sechs Tage auf dem Willow Rock Campsite im Bow Valley Provincial Park. Nach dem Besuch im letzten Jahr wollten wir mehr Zeit im Bow Valley und Kananaskis Valley verbringen. Von den O'Shaughnessy Falls zu den grösseren Troll Falls und dem grossen Grotto Canyon. Die glatten Felsen deuten auf viel Wasser hin, aber das Bachbett war an diesem Tag praktisch trocken. Wir wanderten den Canyon hinauf, vorbei an den Piktogrammen 100 Meter vor dem Rinnsal eines Wasserfalls.
icon Mehr über die Kananaskis auf den nächsten Seiten.

Okanagan Valley in British Columbia
Es gibt Wein Degustation, lokale Brauereien, Restaurants und ein Casino. Wir fanden sogar etwas Zeit, um Jungle Cruise mit Emily Blunt und Dwayne Johnson zu sehen.
icon Mehr über Penticton und die Weine sind auf den nächsten Seiten.

Wine and Dine in the Okanagan Valley

Basislager im Whistler RV Park
Whistler RV Park camp site Nach 18 Reisetagen erreichten wir unser Ziel für die nächsten 5 ½ Wochen, den Whistler RV Park and Campground. Das genaue Abreisedatum machten wir vom Wetter abhängig. Immerhin kann es Mitte Oktober in den Bergen Schnee geben und der einzige Weg nach Hause führt über die Berge.
Rückblickend hatten wir in Whistler viel Regen. Kein Wunder, die meisten Niederschläge fallen zwischen Oktober und März. Die Fahrt nach Vancouver Island und nördlich nach Smithers belohnte uns beide mit angenehmem Wetter. Aber dazu später mehr.

Northair Mine Off Road
Off-Road in any weather Es dauerte nicht lange, bis wir den Drang verspürten, einen Jeep würdigen Ausflug zu machen. Die Aussicht war nicht der Grund. Der Nebel, oder waren es die Wolken?, verbarg alles ausser ein paar Bäumen. Der Jeep kletterte die Strasse hinauf. Das Tageslicht liess nach und wir kehrten um. Es war eine erfreuliche Fahrt und wir erzählten unserem Sohn vom Ausflug. Sein erster Kommentar war "Habt ihr die verlassene Mine gesehen?". Nein, haben wir nicht, aber ein weiterer Ausflug ist nun auf unserer Agenda. Die verlassene Mine ist bekannt für die malerischen Kunstwerke. Jetzt, da wir die Wandbilder gesehen haben, sind wir uns einig. Es ist nicht nur ein Wunderwerk einer Outdoor-Kunstgalerie, aber auch höchst faszinierend für Offroad-Enthusiasten wie uns.
You TubeSchau dir unsern Ausflug zur Northair Mine und weiter auf den Berg an
icon Mehr über die Mine auf den nächsten Seiten.

Northair area Northair Gold Mine

China Head Mountain Off Road
On the way to China Head Mountain Als wir unsere Reise planten, war dieses Abenteuer Nummer eins auf unserer Liste. Unser Sohn begleitete uns mit dem RAM 1500. Mit der Big Bar Ferry überquerten wir den Fraser River und fuhren in die Berge. Der Weg zum China Head Gipfel war ein Mega Offroad-Genuss. Steile, enge Passagen durch den Wald und an den Berghängen entlang Dies ist kein Ort, den man bei schlechtem Wetter fahren sollte.
Auf dem Rückweg sahen wir, dass die Natur eine lebensfeindliche Umgebung ist.
You TubeTagesausflug von der Big Bar Ferry über den Fraser River zum China Head Mountain.
icon Mehr über den China Head auf den nächsten Seiten.

China Head Mountain Summit

Hippie Lake Whistler Off Road
Hippie Lake Whistler Der Name deutet auf einen Ort hin, den wir sehen mussten. Wir sind mit der Hippie Generation aufgewachsen und das war ein Lebensstil. Meine ca. 1970 VW Bus mag zu meinem Ruf beigetragen haben. Wie auch immer, der Trail war ein interessanter Offroad-Trip. Es war eine Sackgasse für den Jeep. Wir stapften ungefähr 200 Meter im Unterholz auf das Geräusch zu, das wie tosendes Wasser klang. Wir fanden eine enge Schlucht mit einem erstaunlichen Wasserfall.
You TubeSchaue dir unsere Suche nach Wasser auf dem Weg zum Hippie Lake an.

Hippie Lake Waterfall Hippie Lake
 
Hippie Lake

Vancouver Island
Cathedral Grove Park Der zweite Punkt auf unserer Must-Do-Liste war eine Rundreise auf Vancouver Island. Wir buchten Hotels in Victoria, Cowichan Bay, Port Alberni und zwei Nächte in Ucluelet. Die Insel hat mehrere Parks, um die kolossalen Bäume des Regenwaldes zu sehen. Auf dem Weg nach Tofino schauten wir den Surfern zu und hörten Musik aus den Siebzigern im Radio. Sehr passend für die Umgebung in Tofino.
icon Mehr über die Rundreise auf den nächsten Seiten.

Ucluelet small boat harbour Tofino

Smithers
Das war der am weitesten nördlich gelegene Ort, den wir jemals in BC gefahren sind. Im 2019 schafften wir es nur nach Williams Lake und westlich nach Bella Coola. Wir waren neugierig wie es weiter nördlich aussieht. Es ist eine relativ flache Landschaft zwischen den Coast Mountains und den Rocky Mountains. Im Moment ist Smithers so weit wie wir gegangen sind. Die Stadt liegt etwa auf halbem Weg zwischen Prince George und Prince Rupert. Eines Tages werden wir auf dem Highway 16 weiter hinauf zum Dempster Highway fahren, um das Arktische Meer zu sehen.

BC Hwy 16 to Smithers

Bevor wir uns entschieden, in Smithers umzudrehen, überlegten wir, die Fähre von Prince Rupert nach Port Hardy zu nehmen. Eine 22-stündige Kreuzfahrt zu einem vernünftigen Preis in der Nebensaison. Die Fähre war ausgebucht, aber jetzt haben wir eine Idee für eine zukünftige Rundreise. Unterwegs war ein Schild zum Alkali Lake. Könnte dies der Geburtsort von Wolverine sein? Der See liegt nur 50 km südlich von Williams Lake.

Entlang des Highway 97 sind uns viele Schilder aufgefallen, die die reiche Geschichte der Gegend dokumentieren. Nimm dir Zeit um diese Schildern zu lesen und mehr über die Vergangenheit zu erfahren. Am meisten faszinierten uns die Hungry Hill Grizzlies. Zwischen 1998 und 2001, als der Bär gefangen wurde, hatte er mindestens 30 Rinder getötet. Sie nannten den Grizzly "Das Phantom". Vier Jahre später tötete ein anderer Grizzly Rinder. Das Phantom wog über 1000 Pfund. Der zweite war 975 Pfund und möglicherweise ein Nachkomme. Dieser Bär ist im Welcome Center in Houston ausgestellt.
Wir hatten keine Eile und machten regelmässig Pausen. Keine bessere Entschuldigung als ein Café zu finden und aus dem Jeep auszusteigen. Die beiden Orte, die es auf unsere Must-Visit-Liste geschafft haben, sind The Rusty Pitchfork in Fraser Lake und The Junction Coffee House in Clinton.

The Rusty Pitchfork in Fraser Lake The Junction Coffee House in Clinton

Aufbruch nach Hause
Trans-Canada Hwy 1 detour south of Golden Wir kamen am Freitag von Smithers zurück und beschlossen, unsere Sachen zu packen und nach Hause zu fahren. Die Wettervorhersage für Whistler hatte für die kommenden Tage und Wochen Regen angesagt.
Der Trans-Canada Highway östlich von Golden war wegen langfristigen Bauarbeiten gesperrt und zwang uns zu einem Umweg über Radium Hot Springs. Dadurch wurde unsere Route 140 km länger. Die Fahrt am Morgen war neblig und nichts Besonderes, aber die Rückkehr zum Trans-Canada über den Kootney Highway 93 war die Zeit wert. Highway 93 bot eine atemberaubende Landschaft. Dies war die letzte Etappe in den Bergen. 50 km nach der Rückkehr auf den Trans-Canada liessen wir die Rocky Mountains hinter uns.

Entering Kootney Highway Kootney Highway lookout

Wir verbrachten die zweite Nacht in Medicine Hat und die Wettervorhersage für die Prärien und Nord-Ontario war gut.
Wir sind bald zwei Monate unterwegs, zu viele Hamburger und Pommes, Kaffee zum Mitnehmen und die endlose Jagd nach einer Toilette. Wohl wissend, dass Saskatchewan und Manitoba keine Einrichtungen entlang der Autobahn haben. Wir mussten oft auftanken, um vom Tankstellenwaschraum zu profitieren und änderten unser Motto von gemütlicher Fahrt zu Gaspedal zum Bodenbrett. Damit haben wir die Heimfahrt um einen Tag verkürzt.
Wir sind am 23. August abgereist und am 23. Oktober zurückgekehrt, eine würdige Reise. Wir müssen dies wieder tun, aber das nächste Mal werden wir im Frühjahr abreisen, wie wir es dieses Jahr ursprünglich geplant hatten. Wir werden sehen, was das nächste Jahr bringt.

Gadgets und Upgrades, haben sie funktioniert?
Upgrades and Improvements Wir haben mehrere Änderungen am Dachträger vorgenommen, in der Hoffnung, den Windwiderstand zu reduzieren. Wir fügten Lichter hinzu, wenn der Jeep geparkt ist. Es stellte sich heraus, dass einiges der neuen Ausrüstung unser Leben einfacher machten. Der Campfire Heat Reflector wurde als Windschutz für den Jetboil-Kocher verwendet. Andere Upgrades waren eher spontan, um den Wein vor dem Regen zu schützen. Wir sind mit den Verbesserungen noch nicht fertig, neue werden dazu kommen.
Die grosse Frage war ohne Zweifel der Windabweiser über der Windschutzscheibe. Die kurze Antwort ist ja, es hat funktioniert, wie wir es uns erhofft hatten. Die vollständige Antwort ist komplexer. Das mit Abstand am häufigsten verwendete Gerät war der Power Cube.
icon Die Fakten findest du auf den nächsten Seiten.


First published on August 23, 2021 Contact Us  Help